Frühling entdecken

Im März künden die ersten Blumen im Garten, auf der Wiese und auf dem Waldboden den Beginn des Frühlings an. Hörst du bereits die Meisen singen? Hast du erste Frühblüher entdeckt?

Wann beginnt der Frühling?

  • bei den Astronomen (Sternenforscher) beginnt er dann, wenn der Tag genauso lang ist wie die Nacht: Am 21. März dauern Tag und jeweils 12 Stunden. Der Frühling endet mit der Sommersonnenwende am 21. Juni.
  • für die Meterologen (Wetterforscher) jedoch beginnt der Frühling früher, nämlich am 1. März und endet am 31. Mai.

Wann beginnt dein Frühling?
Als Umweltdetektiv kannst du diese Zeichen beobachten:

  • Bodentemperatur
  • Tageslänge
  • Rückkehr von Zugvögeln
  • erste Insekten
  • Blüte von Bäumen und Pflanzen

Wecke den Detektiv in dir und gehe auf Entdeckungsreise!

Die richtige Ausrüstung für Frühlingsforscher:

  • gute Kleidung:
    Feste, wasserdichte Schuhe, Regenjacke und einen warmen Pulli
  • Forscher-Rucksack:
    Notizblock, Bleistift, Lupe, Bestimmungsbuch, kleiner Plastikbehälter für zerbrechliche Fundsachen, evt. Fotoapparat, evt. Fernglas
  • ein Forschertagebuch:
    Notiere zum Beispiel wann du die erste Schwalbe siehst, die erste Osterglocke blüht, die letzte Nacht mit Minustemperaturen war.......

Die Natur hält sich nicht starr an den Kalender. Du kannst selbst feststellen, wann der Frühling in deiner Gegend beginnt!

Deine Beobachtungen kannst du teilen. Trage sie bei Phaenonet ein.

 

 

 

Tiere im Frühling

Sobald die Sonne warm genug scheint, trauen sich auch die ersten Insekten heraus. Die Frühblüher spielen eine wichtige Rolle als Nahrungsquelle für Bienen und Falter, die überwintert haben.

Kröten, Frösche und Molche auf Wanderschaft
Sobald die erste milde Märznacht beginnt der Wanderzug der Erdkröten, Grasfrösche und Bergmolche zu einem nahe gelegenen stehenden Gewässer um zu laichen (Eier ablegen). Regnerisches Wetter, Bodentemperaturen von mehr als 5 °C lösen das Wanderverhalten aus. Nicht selten werden dabei grosse Strecken in mehrtägigen Etappen zurückgelegt. Bei Bodenfrost wird die Wanderung unterbrochen und die Tiere graben sich ein. Wenn die Tiere auf ihrem Weg auch Strassen überqueren müssen, werden viele überfahren. Deshalb siehst du am Fahrbahnrand oft flache Krötenzäune. Sie leiten die Tiere zu kleinen Tunneln, die unter der Strasse hindurch führen.
frosch

Hast du gewusst, dass eine Frosch / Kröte rund 10 Minuten braucht, um eine 15 m breite Strasse zu überqueren?

 

Rückkehr der Zugvögel
Zugvögel sind Frühlingsboten. Dabei richten sich die verschiedenen Arten nach einem klaren Zeitplan. Star und Bachstelze künden den Vorfrühling an, Mauersegler und Nachtigall kehren in den letzten Apriltagen zurück. Das Wetter kann den Fahrplan der Zugvögel um einige Tage verschieben, aber nicht grundlegend verändern.vogel

 

Das Ende des Winterschlafes - auch Igel sind Frühlingsboten
Igel beenden im Schweizer Mittelland zwischen Mitte März und Mitte April ihren Winterschlaf. Der eigentliche Aufwachen zieht sich über Stunden hin. Allerdings erleben viele der Stacheltiere, die sich im Spätherbst in den Winterschlaf zurückgezogen haben, den Frühlingsbeginn nicht mehr.

 

Frösche, Kröten - Amphibien

frosch

Frösche, Kröten und Unken zählt man zu den Froschlurchen. Froschlurche sind Amphibien, was bedeutet, dass sie auf dem Land und im Wasser leben. Alle Amphibien sind Kaltblüter. Da heißt aber nicht, dass sie unbedingt einen kalten Körper haben. Gemeint ist, die Fähigkeit, die Körpertemperatur der Umgebungstemperatur anzupassen. Daher werden sie auch als wechselwarme Tiere bezeichnet. Bei Kälte werden sie langsam und träge. Bei Wärme sind sie flink und lebhaft. Meist werden sie erst in der Dämmerung und nachts richtig munter.
Tagsüber ruhen sie sich aus oder nehmen am Ufer oder im seichten Wasser ein Sonnenbad. Droht Gefahr, verschwinden sie blitzschnell.

  • Alles Quak - Informationsseite zum Frosch für Schüler (allgemeine Infos, Bastelanleitungen, Geschichten...)
  • Froschlurche - ein kleiner Selbstlernkurs zum Thema Amphibien

Willst du mehr über Froschlurche wissen?

  • Froschnetz - Aktuelles aus der Froschwelt (Biologie, Lebensraum, Arten, Gefährdung...) tom_2