Boden

Unter meinen Füssen, da regt sich was,
Insekten hasten und flitzen durch's Gras.
Spinnen und Grillen und Raupen sirren,
Käfer und Motten und Bienen schwirren.

Das Bodenmagazin - Informationsseite zum Thema Boden

Jahresbeobachtung Boden mit zwölf Beobachtungsaufträgen

Bodenreise - unterirdisch unterwegs
Welche Tiere leben im Boden? Welche Bedeutung hat der Boden für die Pflanzen? Was geschieht mit dem Wasser im Boden? Was heisst überhaupt «Boden»? Welche Schichten gibt es?
Das sind einige Fragen, die du beantworten kannst, wenn du dich auf die Reise machst mit dem Bodenlift.

Wir erkunden den Boden (Klick für Kinder/Wir erforschen den Boden) - eine Lerngeschichte zum Durchklicken.

Regenwurm - ein Leben in der Finsternis

afu_wurm_1Regenwürmer sind fleißige Gärtner, die mit ihren Aktivitäten für fruchtbaren Boden sorgen. Sie fressen sich durch die Erde hindurch und hinterlassen tiefe Röhren, durch die der Boden gelockert und gelüftet wird. Regenwasser und Sauerstoff  gelangen so besser zu den Wurzeln der Pflanzen. Außerdem fressen Regenwürmer abgestorbene Pflanzenreste, die als Kothäufchen wieder ausgeschieden werden und den Pflanzen als fruchtbare Erde zur Verfügung stehen.

Möchtest du mehr über dieses Tier erfahren?  Dann folge der Geschichte von Robin Regenwurm!

Erstaunlich, dieses wichtige Lebewesen wird von uns oft gar nicht wahrgenommen. Auf den folgenden Seiten kannst du noch viel mehr Interessantes erfahren:

Wenn du dich in deiner Umgebung umsiehst, entdeckts du bestimmt Regenwürmer oder Wurmhäufchen,  die dir zeigen, dass Regenwürmer in der Nähe sind. Hast du auch schon einen Wurm sorgfältig in die Hand genommen und seine glitschige Haut gespürt?

Einen Regenwurm kannst du gut beobachten - aber bedenke:
Beobachtungen an einem lebendigen Tier erfordern viel Sorgfalt und Achtsamkeit. Bringe nach deinen Beobachtungen das Tier auch wieder an einen sicheren Ort zurück in die Freiheit.

lupeBeobachtungen mit Regenwürmern (Sieben Beobachtungsanleitungen)

 

Wohin mit Bananenschalen?

Salatblätter, die beim Rüsten anfallen; Kartoffelschalen; die Spreu vom Meerschweinchen - das alles sind keine Abfälle sondern organische Reststoffe. Sie verwandeln sich beim Kompostieren zurück in wertvolle Erde. Für diesen Prozess braucht es Millionen kleine Tierchen und Pilze, die fleissig  "umbauen". Weisst du, was beim Kompostieren genau passiert, was sich zum Kompostieren eignet etc.?

Kompost - einem natürlichen Kreislauf auf der Spur....

Garten

 

Ein Naturgarten ist ein vielfältiger Lebensraum für eine Vielzahl an Pfl anzen und Tieren. Ob in Gemüsebeeten, Blumenbeeten oder Mauern – tierische Bewohner findet man überall! Auf unserer Entdeckungsreise durch die Gärten sehen wir uns diese Lebensräume genauer an und säen, setzen und ernten feines Gemüse!

Der Gemüsegarten

Im April werden endlich die kalten Tage seltener und im Gemüsegarten könnt wir jetzt mit dem Säen und Pflanzen vieler Gemüsesorten beginnen. Dazu gehören zum Beispiel Rüebli, Radieschen, Erbsen, Salat, Spinat und Gewürzkräuter. Das Internet vermittelt wichtige Tipps und Tricks, damit eure Pflanzen wachsen und gedeihen und ihr in wenigen Monaten knackiges Gemüse ernten könnt.

Eine Naturgalerie im Garten

Im Garten kann man viele schöne Dinge entdecken. Aber oft fallen sie gar nicht auf. Mit einem einfachen Trick kannst du die Naturschönheiten sichtbar machen: Naturgalerie

Ameisen - ein emsiges Insekt

Ameisen gibt es in allen Teilen der Erde  mit Ausnahme der Polargebiete.
Man schätzt, dass es weltweit rund 15 000 Arten gibt. Das Gewicht aller Ameisen entspricht fast dem Gesamtgewicht aller Menschen!

Lust auf spannende Experimente?

Geh an einem sonnigen Tag auf Ameisensuche in deiner Umgebung. Mit Hilfe der folgenden Beschreibungen kannst du einige Experimente durchführen. Trage dabei Sorge zu den kleinen Tieren und notiere deine Beobachtungen.

 

Kartoffel - eine tolle Knolle

KartoffelnSie ist eigentlich gar kein einheimisches Gewächs und doch ist ihre Knolle fast täglich auf unserem Teller: die Kartoffel!

Kartoffeln gehören bei uns mit zu den am meisten gegessenen Nahrungsmitteln. Das war nicht immer so, denn die Kartoffel stammt ursprünglich aus Südamerika.
Vor mehr als 2.000 Jahren entdeckten die Inkas in den Anden Südamerikas, dass die Kartoffelknolle essbar, bekömmlich und sättigend ist. Den europäischen Entdeckern waren Gold und Silber wichtiger als Kartoffeln. Und so kamen die ersten Kartoffeln erst vor etwa 400 Jahren, 100 Jahre nach der Entdeckung des neuen Kontinents, nach Europa.

Die Kartoffelpflanzen wurden zunächst als Zierpflanze angesehen. Erst später entdeckte man
in Spanien und Italien, dass die unter der Erde wachsenden Knollen wohlschmeckend sind.

Hier erfährst du mehr:

Lerngeschichte: Eine tolle Knolle

Weisst du, wie sich eine Kartoffelpflanze entwickelt? Das kannst du gut zu Hause beobachten. Setze dazu eine Bio-Kartoffel in einen Eimer oder einen Pflanzsack und das Abenteuer beginnt!

Kartoffel - ein Pflanzversuch

 

 

Sonnenblumen

Die Sonnenblume weckt schon allein aufgrund ihrer Größe – sie kann drei bis vier Meter hoch werden – das Interesse von uns. Sie wird zur Verschönerung des Gartens, als ideale Schnittblume aber auch zur Herstellung von wertvollem Speiseöl ausgesät.

An der Sonnenblume kannst du Interessantes beobachten: Wachstum und Entwicklung, die "Besucher" der Sonnenblume etc. Weisst du, warum die Sonnenblume auch Sonnenanbeterin heisst?

Sonnenblume - vertiefe dein Wissen

 

Schnecken

afu_schnecken_2

Sie gehören zu den gefrässigsten Tieren in unserem Garten - die Schnecken! Sie lieben den zarten Salat im Frühling, die Keimblätter von vielen Zierblumen aber auch Radieschen und Zucchetti.

Schnecken machen dem Gärtner oft das Leben schwer. Einige Tipps und Tricks helfen gegen die Schneckenplage und ermöglichen jedem Gärtner, auf die giftigen Körner zu verzichten.

Kennst du die Schnecken?
Hier erfährst du mehr über dieses Tier: Schneckenvielfalt

Andere Schüler haben für dich die Schnecken beobachtet und können dir viel Spannendes erzählen. Weisst du zum Beispiel, wie weit eine Schnecke in einer Stunde kriechen kann?
ein Schneckenprojekt