Naturwissenschaftliche Arbeitsweisen

Naturwissenschaftliche Methoden sind durchaus auch in den unteren Klassen wichtig. Ausgehend von der sinnlichen, spielerischen und erkundenden Wahrnehmung ermöglichen sie ein gezieltes Hinterfragen von Natur- und Alltagsphänomen und helfen dabei, eine Vorstellung und ein Verständnis ökologischer Zusammenhänge zu entwickeln.

Umweltdetektive sammeln Erfahrungen mit diesen Arbeitsweisen: 

block

  • Experimente entwickeln, durchführen und dokumentieren
  • kartieren
  • recherchieren im Internet
  • Sammlungen erstellen, ordnen und strukturieren
  • Resultate festhalten, präsentieren, austauschen und veröffentlichen
  • etc.

Experimentieren

Experimentieren
Mit einem Experiment will man in der Regel eine Beobachtung in der Natur erklären oder beweisen. Es ist hilfreich, wenn beim Experimentieren immer das gleiche Vorgehen gewählt wird:

  1. Beobachtung: Was will man erklären?
  2. Frage: Was muss dazu untersucht werden?
  3. Vermutung / Hypothese: Welche Antwort erwarten wir?
  4. Planung: Wie wollen wir vorgehen? Welche Hilfsmittel brauchen wir?
  5. Durchführung: Alle Beobachtungen und Messwerte festhalten und dokumentieren!
  6. Auswertung: Versuch mehrmals durchführen und Resultate vergleichen.
  7. Interpretation: Schlussfolgerungen und mögliche neue Fragen.