Warum haben Bäume Blätter?

Blätter sind sehr wichtige Pflanzenteile. Sie enthalten das sogenannte „Blattgrün", das unter Lichteinwirkung Luft und Wasser in Nährstoffe für den Baum umwandelt. Diesen Vorgang - bei dem lebenswichtiger Sauerstoff freigesetzt wird - nennen wir „Photosynthese".

blaetter

Blätter haben ganz unterschiedliche Formen, Strukturen und Farben. Dank ihnen lassen sich die Bäume gut unterscheiden.

Kennst du die verschiedenen Blätter und damit die verschiedenen Laubbäume?

Wenn du unsicher bist, hilft dir das Eichhörnchen Eike beim Bestimmen: Eikes Baumschule

 

Auch NADELN sind „BLÄTTER" und haben die gleichen Aufgaben. Nadelbäume behalten meist ihre Blätter im Winter. Aber auch sie werden einzeln und nacheinander erneuert, bei der Kiefer z.B. alle 3-5 Jahre.

 

Der Baum atmet und "schwitzt" mit Hilfe der Blätter:
  1. Die Wurzeln saugen Wasser aus dem Erdreich.
  2. Das Wasser steigt durch Gefäße im Stamminneren hinauf.
  3. Die Blätter nehmen Luft (Kohlendioxid) auf.
  4. Der grüne Farbstoff in den Blättern bereitet im Tageslicht aus Luft und Wasser Nahrung für den Baum.
  5. Die Nahrungsstoffe werden in besonderen Gefäßen, die sich unter der Rinde befinden, durch den Baum befördert.

Der Baum nimmt also Wasser über die Wurzeln auf und pumpt sie über feine Kanäle stammaufwärts in die Blätter. Hat das Wasser die Nährstoffe, die es transportiert, abgeliefert, so verdunstet es durch kleine Poren, die Spaltöffnungen, im Blatt. An einem einzigen heißen Sommertag kann z.B. eine Birke mit 200.000 Blättern 300-400 Liter Wasser verdunsten ...

Dank der Verdunstung ist es im Wald immer kühler als auf dem freien Feld.