• BSieben 7oden ist Lebensraum, Wasserfilter, Museum und Speicher für Trinkwasser. Entdecke mit zwölf  Beobachtungsaufträgen die Welt unter deinen Füssen.

    mehr

  • Ebaum messenntdecke die Geheimnisse eines Baums und beobachte ihn über einen längeren Zeitraum. Er verändert sich von Jahreszeit zu Jahreszeit und sieht bei Regenwetter anders aus als bei Sonnenschein.

    mehr

  • KnospeÜberall rund ums Schulhaus lauern "Naturschätze". Geh mit auf Safari und staune über eine zerlegte Knospe, ertappe eine Haselmaus oder mache Spinnennetze besser sichtbar.

    mehr 

  • LQ zecke 570x403Das Wetter, die Gewässer, die Luft, die Böden, die Tiere und Pflanzen und schliesslich auch die Menschen – alles und alle sind vom Klimawandel betroffen. Jetzt "reden" betroffenen Menschen und Tiere. Und was denkst du?

    mehr

Bäume haben Blüten - die Fortpflanzung der Bäume

Alle Bäume haben Blüten. Nicht alle sind so auffällig wie zum Beispiel beim Kastanienbaum, Kirschbaum oder Apfelbaum.

Alle Baumblüten weisen einen Stempel mit Samenanlagen und Staubgefäßen auf, in denen der Blütenstaub – auch Pollen genannt – enthalten ist.

Wenn der Blütenstaub auf die Spitze des Stempels - die Narbe - gerät, wächst er von dort aus zu den Samenanlagen nach unten. Aus den befruchteten Samenanlagen können sich so die Samen entwickeln.

Die Befruchtung der Blüten kann bei den Bäumen durch Insekten oder durch die Windbestäubung erfolgen.

Bestäubung durch Insekten

Insekten werden durch die Form, die Farbe und den Duft der Blüten angelockt. Sie suchen die Blüten auf, weil sie sich von der süßen Flüssigkeit, dem Nektar, der sich im Inneren der Blüte befindet ernähren.

Beim Besuch der Blüten streifen die Insekten an den Staubgefäßen entlang. Jedes Mal bleibt Blütenstaub am Körper der Insekten haften. Wenn das Insekt die nächste Baumblüte aufsucht, gelangt der Blütenstaub dort auf die Narbe. Dadurch kann sich eine Same entwickeln.

Bestäubung durch den Wind

Es gibt aber auch viele Bäume, die über zwei verschiedene Arten von Blüten verfügen (z.B.: Haselnuss, Buche, Erle, Kiefer, Lärche). Bei diesen Bäumen kann man männliche und weibliche Blüten an einem Zweig entdecken.

Die männlichen Blüten haben die Staubgefäße mit dem Blütenstaub. Die weiblichen Blüten hingegen verfügen über die Samenanlagen, und nur sie können daher auch die Samen hervorbringen.

Bei diesen Bäumen erfolgt die Bestäubung durch den Wind, indem er den Blütenstaub von den männlichen Blüten in die weiblichen Blüten trägt. Hier bleibt er an den klebrigen Narben haften.

Es gibt Bäume mit einhäusigen und zweihäusigen Blüten. Die Blüten beider Geschlechter sitzen entweder auf demselben Baum (einhäusig) wie bei der Eiche, Buche, Hainbuche, Birke, Erle und beim Nussbaum oder sie sind auf verschiedenen Bäumen (zweihäusig), man spricht dann von männlichen und weiblichen Bäumen. Dazu gehören Weiden, Pappeln und Ginkgo.

Andere Bäume haben sogenannte Zwitterblüten, und diese besitzen vielfach farbige Blütenblätter, wie die Obstbäume, die Rosskastanie und viele Bäume, die in wärmerem Klima gedeihen.

Impressum

Herausgeber

  • Amt für Umwelt Solothurn
  • Lehrmittelverlag Kanton Solothurn
  • Pädagogische Hochschule FHNW

Illustration

  • Ursula Koller, Rütihof

Kontakt

info@umweltdetektive.ch

Bist du ein Klimawandler?

Häufigere Hochwasser, Hitzewellen, sommerliche Wasserknappheit, Schneemangel und neue Schädlinge: Der Klimawandel ist für uns alle spürbar.

  • Was bewegt dich angesichts des Klimawandels?
  • Welche Beobachtungen machst du?
  • Gibt es Klimaschutzprojekte, bei denen du mitmachst?

Schick uns deine Geschichte (max. 1600 Zeichen), zusammen mit deinem Bild an afu@bd.so.ch